Minecraft in eigener Sache: Das Ende?

Seit zwei Jahren nun spiele ich Minecraft in Lauras Welt als Let‘s Play – zweimal pro Woche je eine halbe Stunde präsentiere ich unterschiedliche Folgen in denen ich etwas erkunde, baue, abbaue oder ein Abenteuer mit Euch erlebe. Wobei das mit dem „Euch“ mitunter schon euphemistisch ist – sonderlich viele gucken das nämlich nicht.

Ursprünglich war das Ganze ja mal als Showprojekt gestartet; Laura und ich bauten auf und in der Welt, was uns halt so gefiel und gelegentlich wollte ich da mal ein Video zu machen. Nach und nach wuchs sich das aber doch zu einem richtigen Let‘s Play aus und bildete die Basis für die anderen, die ich seither gestaltet habe und auch weiterhin gestalten werde.

Aus dem Let‘s Play erwuchs ein Wiki, das die Welt ordnete und strukturierte und mir selbst auch nicht wenig half, den Überblick zu behalten – denn wir haben an mehreren Orten gespielt und manchmal hatte ich für die Hauptstadt eine Idee, die ich dann aber doch in Hohenfels umgesetzt habe und dergleichen mehr.

Nun kam dieses Jahr erschwerend hinzu, dass die Firma TuneCore mir einige der Videos wieder sperrte. Ich habe mich bei der lizenzfreien bzw. durch Youtube lizenzierten Musik ein wenig umgehört und finde da irgendwie nichts, was stilistisch zu Lauras Welt passen würde. Wie ich bereit in zwei Blogartikeln schilderte, habe ich ja sogar die ausdrückliche, schriftliche Erlaubnis der Künstler, die Musik zu nutzen, die ich nutze – das interessiert bloß eine Verwertungsgesellschaft nicht.

Daher stellt sich ein bisschen die Frage, ob ich weitermachen soll oder nicht. Einerseits sehe ich da im Augenblick bis die TuneCore-Geschichte geklärt ist keine wirkliche Möglichkeit, andererseits packt mich seit ein paar Tagen wieder die Lust, es zu tun.

Ich sitze derzeit an einem ziemlich langwierigen Let‘s Play-Projekt und möchte dieses – und ein Folgeprojekt abschließen, bevor ich sie veröffentliche. Nebenbei habe ich versprochen, Command & Conquer 2: Alarmstufe Rot zu Let‘s Playen und werde das in den nächsten Wochen in Angriff nehmen. Somit wäre eigentlich auch genügend anderes verfügbar, aber aufgeben werde ich die bespielte Welt auf keinen Fall.

Eine der Kernaufgaben für die Dritte Staffel war, die Version mal auf die 1.14 zu heben und ein passendes Grafikset dafür zu finden. Leider werde ich, so wie es aussieht, entweder den Stil völlig verändern müssen oder aber das Medieval Package von HerrSommer anpassen müssen.

Die Dritte Staffel sollte die Rückkehr nach Biddeford beinhalten und wieder zum Spielmodus der 1. Staffel zurückkehren – also ich wollte das Ressourcensammeln selber machen und mit Euch lediglich die Bau-, Abenteuer- und Forschungsfolgen spielen. Gebaut hätten wir diesmal die unterirdische Sklavenstadt

Nun ja – bis zum 19.12. - der letzten Folge der 2. Staffel – sind es ja noch ein paar Tage… ich denke noch darüber nach.

Euer Lastknightnik

Wie sieht es eigentlich in Lauras Welt aus? Wo ist was? Anworten auf die wichtigsten Fragen und eine Karte findet ihr hier im Wiki.

Biddeford und Hauptstadt

Die erste Staffel spielt sich zwischen Biddeford und der Hauptstadt ab. In Biddeford errichtet Lastknightnik ein Schloss aus der Zeit des Absolutismus, währen Laura dort ein Schiff baut.

Die zweite Hälfte der Staffel dreht sich um den großen Dorfplatz, der ausgestaltet, bebaut und am Ende auch mit einer Statue geschmückt wird. Dann errichtet Lastknightnik noch eine Kathedrale westlich des Dorfplatzes.

Neue Weidegründe

In der zweiten Staffel strandet Lastknightnik nach einem Unwetter auf hoher See auf einer einsamen Insel mit nichts als seinem feinen Anzug am Skin. Also muss er beginnen nach Nahrung und Rohstoffen zu suchen, eine sichere Unterkunft bauen und als das alles geschafft ist bricht er nach Norden auf, um nach besseren Lebensbedingungen zu suchen.

Dort trifft er dann auf einen hohen Berg in einer weiten Savanne am Rande einer Wüste und nun ist es an ihm, dieses schöne Land urbar zu machen.

Publish modules to the "offcanvs" position.